Schweizer in Ägypten, Triest und Bulgarien

Format: 158 x 235 mm
272 Seiten
82 Abbildungen
2 Landkarten

Buch Bestellen

Dieses Buch können Sie direkt über den Selbstverlag bestellen.

Pressestimmen

NZZ Neue Zürcher Zeitung 19.10.2007 von Hans-Lukas Kieser
In der Schweiz und der Levante daheim
Vergangene transnationale Welten
… In seinem Buch über schweizerische „Levantiner“ schöpft Stefan Sigerist aus Firmen- und Familienarchiven und Gesprächen mit Nachkommen. Er hat manche interessante Perle gehoben…
Arbeitsethos, Kosmopolitismus, Risikobereitschaft, Solidarität, auch mit Einheimischen, sind bekannte Aspekte. Sigerist arbeitet zusätzlich „Familien- und Klanverbindungen“ heraus, die umso wichtiger waren, als es in der osmanischen Welt keine diplomatische Vertretung der Schweiz gab…

Der Bund 27.07.2007 von Marc Lettau
Mit enormer historischer Neugier und viel Akribie trägt Sigerist Schweizer Unternehmergeschichten zusammen und illustriert beispielsweise mit seinem neusten Werk, dass die Schweiz im Zuge der Freizügigkeitsdiskussion nicht neue Regionen entdeckt, sondern diese lediglich wiederentdeckt. Am Beispiel Bulgariens folgt Sigerist etwa jenen Schweizern, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die Entwicklung des Balkanstaates nachhaltig mitprägten, zum Teil mit Wirkung bis heute. Dazu zählen Rudolf Frick und Friedrich Sulzer, die 1881 in Plovdiv die Bierbrauerei Kameniza gründeten, eine noch heute marktprägende Firma. Im gleichen Jahr zog der Glarner Johann Jakob Vögeli in Rumänien und Bulgarien einen regen Handel mit Zucker, Früchten, Baumwolle und – als gewichtige Disversifikation – Eisenbahnschienen auf.
Ergiebig ist Sigerists Schweizersuche besonders im ägyptischen Teil der osmanischen Einflusssphäre, ergiebig auch an der kulturellen Schnittstelle Triest. Aber den Anspruch auf Vollständigkeit oder auf wissenschaftliche Endgültigkeit erhebt das Werk nicht. Das besondere ist sein Blickwinkel: Sigerist beschreibt die Schweizer Wanderlust nicht aus der Sicht der Gastgebergesellschaften, nicht aus der Sicht der Zuhausegebliebenen, sondern aus der familiären Optik der Wandernden selbst. Aus den nachgezeichneten Lebensgeschichten, aus den Gesprächen mit Nachfahren entsteht ein kaleidoskopisches Bild, eine Wühlkiste mit Geschichten, die ein Fazit zulassen: Die Schweiz ist und war immer auch Auswanderungsland.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort

Schweizer in Alexandrien und Kairo

  • Einleitung
  • Ägypten
  • Die Schweizer in Ägypten
  • Schweizer Familien:
    Johannes Salis
    von Plata
    Sigrist
    Reinhart
    Gerhart Hohmann
    Guido Wirth
    Lanz
    Hahnloser / Kupper
    Bless
    Landert
    Ernest Trembley
    von Escher
    Lambelet
    Groppi
    Christian Stamm
    Erich Zimmerli
    Albert Gmür
    Krähenbühl

Schweizer in Triest

  • Einleitung
  • Die evangelische Gemeinde
  • Schweizer Vereine
  • Diplomatie
  • Wirtschaft
  • Bündner Familien:
    Pitschen
    Casparis
    Cloëtta
    Griot
    Ganzoni
    Pozzy
    Alexander
  • Glarner und Luzerner Familien:
    Jenny
    Streiff / Luchsinger
    Glanzmann
  • Genfer und Neuenburger Familien:
    Guébhard
    Necker
    Collioud
    Bideleux
    Paris
    Chaudoux
    Bois de Chesne
    Martin
  • Familie Escher
    Familie Rieter
    Familie Scheitlin
    Familie Bühler
    Familie Zündel
    Familie Hilti
  • Architektur und Wissenschaft

Schweizer in Alexandrien und Kairo

  • Einleitung
  • Wirtschaft
  • Dank
  • Literaturverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Personen- und Firmenverzeichnis